An der Küste des Nebelmeeres

Der Jurabogen an den Ufern des Nebelmeeres

Das Wetter ist bestimmt von einem stabilen Hochdruckgebiet. In den Bergen herrlicher Sonnenschein, jedoch im Mittelland, entlang dem Jurabogen bis hin zum Bodensee, zieht sich ein dickes Nebelband. Herzogenbuchsee liegt mitten drin. Diese Wetterlage ist leider im späten Herbst und frühen Winter keine Seltenheit. Häufig vermag die Sonne wochenlang kaum durch den Nebel zu dringen. Manche „eingeborene“ Buchser entzünden ein Kerzlein und empfinden die Stimmung als heimelig und gemütlich. Viele, vor allem jene, die nicht in der Region aufgewachsen sind, empfinden das Grau in Grau als deprimierend, und möchten der Trübnis entfliehen! Auf dem Weg nach Bern beispielsweise beginnt sich der Nebel häufig schon zwischen Wynigen und Burgdorf zu lichten. Die Städte Bern oder Basel sind häufig nebelfrei. Sie sind gut per Bahn zu erreichen.

Einige höhere Erhebungen in der Umgebung sind ebenfalls häufig in der Sonne und gewähren einen grandiosen Blick über das Nebelmeer.

Tief auf dem Grund liegt Herzogenbuchsee

Tief auf dem Grund liegt Herzogenbuchsee

Hier einige Wandervorschläge um dem Nebel zu entfliehen: